Cholesterin

Viele Menschen haben zu hohe Cholesterinwerte im Blut. Die Ursachen sind vielfältig. Häufig ist es Stress, denn Cholesterin ist das Grundmolekül aller Stresshormone. Wer viel Stress hat, braucht auch viele Stresshormone und dadurch auch viel Cholesterin. Cholesterin wird vor allem in der Leber gebildet und das belastet diese zusätzlich.

Zu hohes Cholesterin ist aber auch ein Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall. Es ist deshalb wichtig, die Blutwerte abzusenken. Dazu werden Medikamente, die sog. Statine verordnet. Diese Medikamente greifen in den Leberstoffwechsel ein und blockieren ein Enzym, das zur Cholesterin-Herstellung notwendig ist.

Mit dieser Blockade wird aber auch die Produktion des Zwillingsbruders des Cholesterins, des Coenzyms Q10 vermindert.

Q10 wiederum benötigt jede Körperzelle bei der Umwandlung von Sauerstoff in Zellenergie. Ein Q10-Mangel führt deshalb dazu, dass zwar genügend Sauerstoff und Blutzucker vorhanden ist, die Zelle bzw. das Organ daraus keine Zellenergie machen kann. Ohne Zellenergie leiden aber alle Stoffwechselprozesse.

Müdigkeit, Energielosigkeit, Muskelschmerzen usw. sind deshalb die häufigen Nebenwirkungen dieser Medikamente. Nicht schön, aber allemal angenehmer als ein Herzinfarkt.

Mariendistelextrakt unterstützt die Leber in ihrer natürlichen Funktion. Das bedeutet, dass die Leber ihre Produktionsreserven ausnutzen und mehr Gallensäure als zuvor produzieren und ausscheiden kann.

Der Grundstoff der Gallensäure ist wiederum Cholesterin. Das bedeutet, dass mit mehr Gallensäure und deren Ausscheidung über Galle und Darm nicht nur die Verdauung besser wird, sondern auch der Cholesterinspiegel sinkt.

Wie weit das geht und ob dann die Statine reduziert oder abgesetzt werden können, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und muss im Einzelfall vom behandelnden Ärztin/Arzt beurteilt werden.

Anzeigen

Veröffentlicht am
Dieser Beitrag gibt ausschließlich die Meinung des/der Autors/in wieder und steht in keinem direkten Bezug zu den hier angebotenen Produkten.